Burma Reisen: Reisetipps zu Myanmar Visa & Myanmar Reisezeit
14884
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14884,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Myanmar Reisetipps

Einreise – Myanmar Visa beantragen

Bei Burma Reisen benötigen deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger zur Einreise nach Myanmar einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Es besteht außerdem eine Visumpflicht. Das Myanmar Visum gestattet die einmalige Einreise nach Burma für einen maximal 28-tägigen Aufenthalt im Land, innerhalb eines Zeitraumes von drei Monaten ab Datum der Visa-Erteilung.

 

Für die rechtzeitige Beantragung und Vollständigkeit der Unterlagen ist jeder Reisende selbst verantwortlich. Myanmar Visa müssen etwa vier Wochen vor angetretenen Burma Reisen beantragt werden. Das Visum kann entweder als e-Visum über die offizielle Regierungswebsite von Myanmar oder über die Botschaft im jeweiligen Heimatland beantragt werden. Nach der Buchung unserer Burma Reisen erhalten Sie detaillierte Informationen zur Einreise und Beantragung von Myanmar Visa.

Beste Reisezeit für Myanmar: Klima & Bekleidungstipps

Burma gehört zum tropisch asiatischen Monsun-Gebiet mit drei Jahreszeiten. Von Ende Mai bis August herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit, es ist heiß und es regnet häufig. Im Oktober endet die Regenzeit und die trockene kühlere Zeit beginnt, die von November bis Februar / März dauert. Unser europäischer Winter ist also die beste Reisezeit für Myanmar. März, April und Mai sind durch eine heiße Trockenperiode gekennzeichnet. Die Temperaturen in Zentral-Burma können dann zeitweise bis auf 45°C ansteigen. Aufgrund der unterschiedlichen Landschaftsformen kann das Wetter in Myanmar je nach Region beträchtliche Unterschiede aufweisen.

 

Auf Burma Reisen empfiehlt sich leichte, luftige Baumwollkleidung, die jedoch gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Ein warmer Pullover, eine windabweisende Jacke und ein Multifunktionstuch sind für die kühleren Orte sinnvoll und in der Regenzeit ist Regenschutz unerlässlich. Bitte packen Sie auf Burma Reisen zudem feste, bequeme Schuhe ein! Alle buddhistischen Heiligtümer dürfen nur barfuß betreten werden, es empfiehlt sich daher Schuhe mitzunehmen, aus denen man schnell raus und rein schlüpfen kann. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Kleidungsauswahl neben diesen praktischen Gesichtspunkten auch die Kultur des Gastlandes. So ist es üblich, dass Schultern und Knie bedeckt sind.

Gesundheit & Währung in Myanmar

Währung in Myanmar

Die lokale Währung in Myanmar ist der Kyat (gesprochen “Tschatt”; 1 Kyat = 100 Pyas). Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung vor bzw. nach Burma Reisen ist nicht erlaubt. Seit 2015 dürfen im Tourismusgewerbe des Landes keine ausländischen Währungen mehr akzeptiert werden. Sie können entweder in der Landeswährung oder per Kreditkarte bezahlen. Viele Restaurants, Hotels und Geschäfte akzeptieren mittlerweile Kreditkarten, aber wir empfehlen Ihnen, sich nicht darauf zu verlassen, da das Internet manchmal aussetzt, und die Bezahlung dann nicht mehr möglich ist. Es empfiehlt sich auch, etwas Bargeld (US-Dollar und Euro) als Reserve mitzunehmen. In allen großen Orten gibt es Wechselstuben und Ihr Reiseleiter ist Ihnen beim Tausch gern behilflich. Außerdem finden Sie in allen größeren Städten Geldautomaten, wo Sie mit Kreditkarte und zugehöriger Geheimnummer Bargeld abheben können. Trinkgelder sind selbstverständlich auch in Burma eine freiwillige Leistung, inzwischen aber durchaus üblich.

 

 

Gesundheit & Impfungen für Myanmar

Für Burma Reisen sind zur Zeit keine Impfungen vorgeschrieben, es sei denn, Sie kommen aus einem Gelbfieber-Infektionsgebiet. Empfehlenswert sind die Standardimpfungen gegen Tetanus-, Diphtherie- und Polio sowie eine Impfung gegen Hepatitis A. Generell empfiehlt es sich, einige Wochen vor der Reise bei einem Tropeninstitut nach dem neuesten Stand zu fragen. In Burma besteht ganzjährig ein Malaria-Risiko sowie zusätzlich während der Regenperioden das Risiko einer Dengue-Fieber-Infektion. Der Schutz vor Moskitostichen stellt hier die wichtigste Schutzmaßnahme dar. Zusätzlich wird für Burma Reisen die Mitnahme von Malaria-Prophylaxe oder Stand-by Medikamenten empfohlen. Die medizinische Versorgung in Burma beschränkt sich auf die Grundversorgung. Für ernsthafte Erkrankungen sollten Krankenhäuser in Singapur, Thailand oder Malaysia aufgesucht werden.

Weitere Länderinfos

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Burma beträgt zur MEZ +5,5 Stunden, während der europäischen Sommerzeit +4,5 Stunden. Die Stromspannung beträgt 220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Man sollte damit rechnen, dass die Stromspannung schwankt (zwischen 160 und 240 Volt) und die Stromversorgung – besonders außerhalb der Großstädte – oft unregelmäßig ist. Es empfiehlt sich, einen Universaladapter mitzunehmen, da die Steckdosen in den Hotels variieren. Für empfindliche elektronische Geräte sollte ein Spannungsregler benutzt werden. Stromausfälle kommen relativ häufig, jedoch haben die meisten Hotels einen eigenen Stromgenerator.

 

Die Landesvorwahl für Burma ist 0095. Auslandsgespräche sind in den größeren Städten möglich. Innerhalb Burmas können nur größere Städte direkt angewählt werden, ansonsten gehen die Telefonate noch oft über die Vermittlung. Ausländische Mobiltelefone können in Myanmar jetzt auch teilweise zum Telefonieren benutzt werden, da vereinzelt Roaming-Vereinbarungen mit ausländischen Netzbetreibern bestehen. In vielen Unterkünften gibt es WLAN, das kostenfrei oder gegen eine geringe Gebühr benutzt werden kann. Es gibt in größeren Orten auch ein paar Internetcafés. Die Verbindungen können manchmal jedoch extrem langsam sein.

Unsere Experten-Tipps für Burma Reisen finden Sie im Blog

Burma Pocket Guide
Burma Pocket Guide

Fordern Sie Insidertipps an, die Ihre Burma-Reise zu einem Erlebnis machen – direkt von unseren Experten!



* Pflichtangabe
x